Biologische Abwasserreinigung steht symbolisch für energetische Ineffizienz

Abwasserreinigung ist unumgänglich

Das Leben in der Stadt oder im Dorf ist ohne eine funktionierende Kanalisation und ohne eine Kläranlage nicht möglich. Seuchen machen das Leben in den besiedelten Gebieten in kürzester Zeit unmöglich.

Biologische Abwasserreinigung erfodert viel elektrische Energie

Aber die biologische Abwasserreinigung erfordert viel elektrische Energie. Dies ergibt sich, weil der Stickstoffanteil in der atmosphärischen Luft mit rd. 79% wieder so aus dem Abwasser austritt wie er in das Abwasser eingetragen wurde. Außerdem werden nur etwa 50% des Sauerstoffs in der Luft im Abwasser verbraucht.

Wird dann noch der Wirkungsgrad eines Kohle-Kraftwerks mit 35% dazugerechnet, ergibt sich für den elektrischen Wirkungsgrad für eine biologische Kläranlage ein Wert von     (100%Luft – (79%N2 +21%O2 * 0,5)) * 35%/100%Kraftwerk = rd. 3,7% verwertete Energie.

Von der fossilen Energie, die eine Tonne Steinkohle oder Braunkohle oder ein Barrel Öl oder 1 m3 Gas enthält, wird ein Anteil von rd. 3,7% bei der biologischen Abwasserreinigung verwertet. Rd. 96,3% der eingesetzten fossilen Energie belastet wirkungslos unser Klima.

Der Wirkungsgrad von rd. 3,7% oder die Verlustrate von rd. 96,3% lässt sich bei Eintrag von atmosphärischer Luft in Abwasser nicht verbessern.

Die Energiebilanz kann durch den Eintrag von weniger Luft verbessert werden

Die Energiebilanz kann nur durch den Eintrag von weniger Luft verbessert werden. Hierzu muss die Luft in eine maximal große Zahl kleinster Luftblasen zerlegt werden.

Blasendurchmesser Linearbegaser

Auf dem Bild ist dargestellt, in wie viele Blasen mit verschiedenen Durchmessern ein m3 Luft zerlegt werden kann. Wichtig ist dabei die gesamte Oberfläche aller kleiner Blasen. Über die Oberfläche der Blasen gelangt der Sauerstoff aus der Blase in das Abwasser.

Je größer die gesamte Oberfläche der Luft ist, umso mehr Sauerstoff gelangt aus 1 m3 Luft in das Wasser.

Die derzeit effizienteste Technologie für die maximale Zerlegung von Blasen in Flüssigkeiten und für Luft in Abwasser sind die IWWT®-Linearbegaser. Warum Linearbegaser effektiver sind als flächige Begaser und wie die Linearbegaser funktionieren kann hier auf unserer Seite www.iwwtec.de nachgelesen werden. Oder schicken Sie eine Mail an Martin.Stachowske@iwwtec.de.

Linearbegaser können den Energiebedarf um bis zu 35% senken

In vom Umweltministerium NRW und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU geförderten Projekten mit den Projektpartnern Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und Technische Universität Dortmund wurde festgestellt, dass mit dem Prinzip der feinstblasigen Belüftung der Energiebedarf bei der biologischen Abwasserbehandlung mit atmosphärischer Luft um 25% und in Kombination mit einer effizienten Durchmischung um weitere 10% auf dann 35% gesenkt werden kann.